Hinweis:

Sehr geehrte KollegInnen, werte TherapeutInnen, liebe FreundInnen der Handchirurgie,

aufgrund der derzeitigen Pandemie-Entwicklungen, hatte der DAH Vorstand letzte Woche eine außerordentliche Sitzung bezüglich der Abhaltung des 61. DAH Symposiums in Bozen im November einberufen.

Für die DAH als medizinische Fachgesellschaft steht die Gesundheit aller Beteiligten an erster Stelle. Das Risiko, bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung einen Infektionscluster hervorzurufen, scheint uns sehr groß.

Zudem sind die Auflagen des Veranstaltungsortes momentan sehr hoch und dadurch die Teilnahmekapazitäten am Symposium stark eingeschränkt. Der so wichtige persönliche wissenschaftliche Austausch unter den TeilnehmerInnen und mit unseren Partnern der Industrie wäre somit schwer möglich.

Die TeilnehmerInnen und Mitglieder wurden aufgerufen in einer schriftlichen Umfrage über eine Verschiebung abzustimmen. 96% der Befragten sprachen sich für eine Verschiebung aus.

Der neue Termin für das 61. DAH Symposiums in Bozen wird nun nach einstimmigem Beschluss des Vorstandes mit dem Datum 6.-8. Mai 2021 fixiert.

Um die Zeit bis dahin optimal zu nutzen, hat die DAH beschlossen, ein Web Symposium in Kooperation mit der IBRA anzubieten.

Wir laden Sie hiermit herzlich ein, am 17.10.2020 von 10:00-12:00 Uhr daran teilzunehmen.

Thema:
Web Symposium am Samstag:
Realistische Behandlungsmethoden von dorsalen und palmaren Schlüsselfrakturen am Radius
Live-Operation und Diskussion

Moderation: Prim. Dr. Wolfgang Hintringer
Operateure: Prof. Dr. Hermann Krimmer, Prof. Dr. Martin Leixnering

Für DAH Mitglieder ist eine Teilnahme kostenlos.
Die Teilnahmegebühr für Nicht-Mitglieder beträgt 30 €.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Dr. Martin Leixnering
Prof. Dr. Hermann Krimmer
Dr. Stephan Schindele
Prim. Dr. Wolfgang Hintringer Dr. Wilhelm Berger
OA Dr. Christoph Pezzei Dr. Frank Nienstedt
DAH Vorstand Kongresspräsidenten des 61. DAH Symposiums

61. DAH Symposium 6.-8. Mai 2021 in Bozen (Südtirol)

Sehr geehrte KollegInnen, werte TherapeutInnen, liebe FreundInnen der Handchirurgie,

Wir alle bilden uns ständig weiter, um auf dem aktuellen Stand des Wissens zu bleiben. Wir erlernen neue Behandlungsmethoden die unseren Patienten Vorteile bringen sollen. Wir streben danach solch neue Methoden zu erdenken.

Allerdings ist es nicht immer einfach den Wert einer Methode zu erfassen, langfristige und gute Studien sind nicht immer verfügbar.

Wir möchten hier anhand von einigen Themen Neues dem Bewährten gegenüberstellen: wenige Vorträge, viel Zeit für Diskussion, um falls möglich, einen Konsens zu finden.

Dazu freuen wir uns, Sie wieder am südlichsten Rand des deutschen Sprachraumes in einem innovativen, architektonisch einzigartigen Areal, in Bozen, Südtirol begrüßen zu dürfen.

Ihre Tagungspräsidenten

Dr. Wilhelm Berger

Dr. Frank Nienstedt